#41 Review

michalak-7

Makiko Hirabayashi Trio’s Audience by Sabine Michalak

Toller Abend: Makiko Hirabayashi [spielt nicht nur Klavier, macht Musik] mit Marilyn Mazur [spielte mit Miles Davis, macht weiterhin Musik] und Klavs Hovman [am Applaus gemessen: der Star des Abends] im urban urtyp-Kubus. Mit toller Audience, so viel Lust und Neugier auf Musik gibt es nicht jeden Tag nicht überall. Ob wir eine 6. Spielzeit ins Ohr fassen sollten? | Hier die Galerie von Bine Michalak: Weiterlesen

#41 Makiko Hirabayashi Trio mit Marilyn Mazur

Makiko Hirabayashi by Karolina-Zapolska - kl

Makiko Hirabayashi by Karolina-Zapolska

Ein Hammer, ein Trio der absoluten Spitzenklasse. An den Drums: MARILYN MAZUR, die Drummerin von Miles Davis. Miles! Davis!  -  Seine beiden letzten großen Alben hat Marilyn Mazur mit ihm eingespielt, „Aura“ und „Amandla“. Weltweit wird sie als Queen of Percussion verehrt, sie ist — und jetzt purzeln hier die Namen — mit Wayne Shorter zusammen getourt, hat mit Gil Evans gespielt, mit Charlie Mariano, spielt seit Jahren mit Nils Petter Molvaer zusammen, mit Jan Gabarek … das Who’s Who des internationalen Jazz. Absolute Spitzenklasse. Warum? Sie kann Rhythmen in Farben übersetzen. Was sie selber so erklärt: »Ich transformiere Gefühle in physische Bewegung. Und ich kombiniere Groove mit Response.« An den Tasten: MAKIKO HIRABAYASHI, in Tokio geboren, in Hongkong mit Pop und Rock infiziert, in Boston studiert [am Berklee College of Music, der legendären Talentschmiede]. Verfügt über Weiterlesen

#40 Exchampion // Knalpot

 
Er über sich: »Ein-Mann-Drum-Kirmes«. Wer anders über ihn: »Intelli-Dance!« Exchampion führt vor Ohren, was alles entstehen kann, wenn man irgendein Kellerloch mit Eierkartons tapeziert und dann sein halbes Leben darin vertrommelt. Im Anschluss: Knalpot. 15. Februar, Wie immer sonntags 19 Uhr, wie immer nur 10 Euro. Reservieren!

#40 Knalpot // Exchampion

Knalpot12corrected by Paul Bergen

Knalpot by Paul Bergen

»lo-fi stumbling groove alarm«, das die Selbstauskunft über ihre Musik. Knalpot  -  deutsch-französisches Duo aus Amsterdam  -  mischen Dub, Electronics, harten Rock und coolen Jazz zu etwas zusammen, das bereits einige Festivals in Europa aufgemischt hat: »Sounds like a motorbike race between Radiohead, Clark and Squarepusher«, schrieb BIMHUIS. Überhaupt Weiterlesen

#39 Carlos Cipa

Carlos_Cipa_web

Carlos Cipa

Wenn Pop und Klassik aufeinander treffen, geht es eigentlich immer schief, dieses Popsong + Geigen + noch mehr Geigen. Dass sie nicht aufeinander treffen, sondern aufeinander hören, ist die wohl interessanteste Entwicklung in der Musik zur Zeit. Einer, der dieses Aufeinanderhören in Schönheit verwandelt: Carlos Cipa, Pianist und Komponist aus München, 24 Jahre alt. Aufgewachsen im Pop, ausgebildet in der Klassik, neugierig auf alles, was gut klingt: von Jazz bis Indie, von Mozart zu Debussy, von Hardcore zu Ravel, von Screamo zu Steve Reich. Jetzt hat Cipa sein zweites Solo-Album vorgelegt: klassische Musik, mit Pop-Bewusstsein gespielt. Weiterlesen

#38 Elektro Guzzi

elektro guzzi-2014_02_kl

© Elektro Guzzi

Was ist ein Coup? Elektro Guzzi ins Ruhrgebiet zu holen. Was sind zwei Coup? Ihr Konzert in Bochum für 10 Euro zu verschenken. Vielleicht muss man das wirklich mal hinschreiben: dass so etwas offenbar nur urban urtyp schafft. Und zwar ohne Kulturfördermittel. Die Währung, in der wir rechnen, lautet: urban oder nicht. Was Elektro Guzzi machen, ist  -  womöglich ist das der Grund, warum sie noch nie im Ruhrgebiet gespielt haben  -  es ist urban. Sie verdichten, was man zu kennen meint, das aber auf eine Art, die einen völlig überrascht: Klassische Besetzung, wie man sie seit einem halben Jahrhundert kennt, Gitarre, Bass, Drums, das Ergebnis: Techno. Man hört etwas, das aus Hightech-Geräten kommt, es stammt aus müden Instrumenten. Man sollte Musik nie nach dem Aussehen beurteilen. Weiterlesen