Vorspiel für eine neue Spielzeit

Christuskirche Bochum, 12.01.2013 / www.urbanurtyp.de

Talking Decks. Die Hand allerdings gehört zu DJ Dash | © Marc Eden

Neue Spielzeit, neues Glück, es trifft uns im Oktober, aber im September, am 28., gibt es bereits ein Vorspiel zum Glück: Die TALKING DECKS sind diejenigen von uns, die wissen, welche Platten wann auf welchem Teller Sinn ergeben; als Gast: Carina Bonnet, die Loop-Lady. Wie immer sonntags, wie immer 19 Uhr, aber nicht wie immer 10 Euro, sondern  -  von wegen Glück  -  Eintritt frei! Ähm, was urban urtyp ist? Nun, Weiterlesen

sommerpause

Foto (c)-Ayla Wessel_KULTURAGENTUER 1110 bearb

Alice Francis by Ayla Wessel | Kulturagentüer

Wenn schon der Frühsommer so tut, als sei er Herbst, könnte man eigentlich durchspielen. Geht im September weiter, gute Zeit!

Cool wie Kunst #35

unmap_bandpic05 by Andrea_Huyoff

UNMAP by Andrea Huyoff

Im Anfang war die Zeichnung, die gezeichnete Figur. Mariechen Danz  -  Irin aus Berlin und international anerkannte Performance-Künstlerin  -  stand vor dem, was sie gezeichnet hatte „und habe versucht, die Stimmen zu artikulieren, die zu den Figuren gehören“. Ein paradiesischer Zustand, ein Schöpfungsakt, ein schwieriger: Wie lassen sich Figuren, die man gezeichnet hat, zum Sprechen bringen, wenn es noch gar keine Sprache gibt? Danz fängt an, eine gemeinsame Sprache zu erschaffen: „ohne Wörter, mit Lauten, mit Geräuschen, die die Funktion der Organe artikulieren sollten“. So entstand die Musik. Pop wurde im Paradies gezeugt. Später dann ist UNMAP entstanden. Weiterlesen

#35 UNMAP & ct

Erst Hören, dann lesen. Erst hören, was die aus Nichts plus Etwas machen, dann lesen, was Philipp Kressmann darin hört, Philipp ist einer von uns und von Radio ct: » Kammerpop trifft auf Trip Hop ohne Samples und R´n´B im Electropop-Format. Auf dem Debüt der Berliner sind das alles keine Gegensätze mehr. Hier wird echter Pop-Patchwork geleistet. Das liegt eindeutig an den musikalischen Roots der Bandmitglieder. Die Bandleader Mariechen Danz und Alex Stolze haben früher bei Bodi Bill ihre Finger mit im Spiel gehabt. Weiterlesen

#34 Jan Roth: Konzert fällt aus!

janroth_04_pic-by-sandra-ludewig - Kopie

Jan Roth by Sandra Ludewig

Schlechte Nachricht vorweg: Jan Roth liegt krank im Bett, keine Chance. Halbwegs gute Nachricht: Vielleicht klappt das ein andern Mal mit urban Jan. Die gute Nachricht: Natürlich machen wir heute auf! Wie immer sonntags, wie immer 19 Uhr, aber  … Weiterlesen

#33 Reviews

michalak-35

Cats & Breakkies by Sabine Michalak | fotodesign-bochum.de

Tolles Konzert, tolle Fotos. Das Konzert von Cats & Breakkies, die Fotos von Sabine und von Olaf:  Weiterlesen

#33 Cats & Breakkies

IMG_5287

Cats&Breakkies im Urban

Organic electro? Nennen sie ihre Musik. Sie sind jung. Ein Jahr alt, haben sich aber in der Offkultur Berlins derart nach vorne gespielt, dass ihre organische Elektrik bis in den Westen reicht. Kein Zufall, dass ihr Startup, ein Club in Kreuzberg, »West Germany« heißt. Vom Club in den Kubus in der Kirche: sechs Jungs, neun Instrumente und ein eigentümlicher Flow. Dieser beispielsweise: Es geht loungig los, dann über in Balkan Pop und in staccatohafte Beats, die sich in tanzbaren Jazz verwandeln. Das Ganze ist ungewöhnlich instrumentiert, intelligent arrangiert mit einer leicht introvertierten Note: Von selber spielt da noch nichts, sie hören ihren Instrumenten zu, sie hören auf das, was sie tun. Weiterlesen

#32 Dash & Dietmar Korthals

Dash_Dietmar Korthals_Dash_11 (c) Stefan Stahschmidt

Dash by Stefan Stahlschmidt

In der Elektro-Szene gilt Dash aka Steffen Korthals als Old Hand, seit Mitte der 90er zählt er zu den Größen des Drum n Bass. Das Juicy Beats etwa hat ihn so ziemlich jedes Jahr gebucht, und vorm Juicy Beats verneigen sich nicht wenige von uns bei uu. Auch die Liste der Clubs, in denen Dash als Resident-DJ gearbeitet hat, liest sich, als spazierte er durch diese Szene wie andere durch Buckingham Palace. Club Trinidad, Suite023, das Domicil, Club Baikonur in Essen, der Goethebunker, um mal ein paar von den Ruhrstadt-Kellern in diesem Underground-Palace zu nennen: Dash wird europaweit gebucht, auf größeren Events legt er mit Klaus Fiehe von EinsLive zusammen auf, und was richtig gut ist: seine Autoren-Sendung »Vinyl Asyl« auf Eldoradio, mit ihr pusht er den Underground-Warehouse-Geist des Ruhrgebiets, warum macht so einer jetzt was mit Orgel? Mit Kirchenorgel? 3 Gründe: Weil er es kann, weil sein Bruder es kann, und weil es nahe liegt, beides zusammen zu hören, repetitive Körpermusik und das Instrument, das nichts als Wind macht, den Hauch, den Geist. Spirituell? Weiterlesen